MARIS GLASS

Die Innovation für die schnelle telemedizinische Zuschaltung von Fachexperten bei der Beurteilung von Patienten

Mit der innovativen telemedizinischen Kommunikationsplattform MARIS Glass, können Anwender medizinische Fachexperten in die eigenen Abläufe integrieren, ohne dass eine Präsenz des Experten notwendig ist. Durch die audiovisuelle Verbindung ist die Kommunikation zwischen dem Anwender und dem Fachexperten gewährleistet. Egal, ob Sie dabei eine Datenbrille einsetzen, um ihre Hände für das Arbeiten am Patienten frei zu haben oder mit einem Smartphone arbeiten wollen, die telemedizinische Kommunikation ist immer gewährleistet.

Beratung

Sie haben Fragen zu unserem Produkt?
Unser Vertriebsteam berät Sie gerne unter der Nummer:
+49 6825 95392 33

Ansprechpartner DE &CH Ansprechpartner AT

Informationen

Hier finden Sie weitere nützliche Informationen zu unserem Produkt MARIS Glass

 

 

 

Unterstützte Prozesse

Mit der Kommunikationsplattform Glass können insbesondere beim Arbeiten am Patienten die damit verbundenen Prozesse optimiert werden. Beispielhaft hierfür sind Abläufe:

  • in der Notaufnahme
  • im OP
  • bei Konsiliartätigkeiten
  • in der Visite
  • im Wundmanagement
  • in der Altenhilfe
  • in der Ausbildung
  • beim Hausbesuch

d.h. konkret Fachexperten telemedizinisch einfach und schnell hinzuschalten, ohne dass diese vor Ort sein müssen, um Patienten schneller behandeln zu können.

 

Wie hilft Ihnen die MARIS Glass

Herausforderungen im Alltag

MARIS Glass im Einsatz

Lösungen mit der MARIS Glass

Der Alltag in einer Notaufnahme:

In der Notaufnahme benötigen Assistenzärzte oft den Rat der Ober- oder Chefärzte für die Weiterbehandlung der Patienten. Durch die meist telefonisch stattfindende Unterstützung besteht die Gefahr der ungenauen Beurteilung.

MARIS Glass hilft Ihnen in der Notaufnahme:

Mit der MARIS Glass ist es dem Ober- oder Chefarzt, auf Grund der Video- und Audioübertragung möglich, direkt vom Arbeitsplatz aus oder aus dem Homeoffice heraus, eine genaue Beurteilung und schnelle Empfehlung zur Weiterbehandlung zu erteilen. Eine Präsenz des medizinischen Experten ist somit in der Regel nicht notwendig. Medizinisches Know-How kann direkt transferiert und Zeit eingespart werden.

Personalressourcen bei der Visite:

Bei der Visite trifft meist viel Personal an einem Ort zusammen. In Pandemiezeiten ein enormer Risikofaktor – hinzukommend, dass Patienten sich meist durch die hohe Personenanzahl unsicher fühlen. Zusätzlich werden Anweisungen noch manuell erfasst und erst nachgelagert ins KIS übertragen.

Die MARIS Glass unterstützt Sie bei der Visite:

MARIS Glass macht es möglich, dass nur notwendiges Personal die Visite durchführt. Das reduziert enorm das Infektionsrisiko und gibt dem Patienten Sicherheit. Auch werden die Daten direkt ins KIS geleitet, sodass keine Nacharbeit mehr nötig ist. Für den Fall, dass ein Experte hinzugezogen werden muss, kann dieser sich direkt über MARIS Glass hinzuschalten. Der Visitendurchlauf wird beschleunigt – die gesparte Zeit kann an anderer Stelle genutzt werden.

Die Problematik bei Konsilen:

Bei Konsiliartätigkeiten werden Ärzte über die Fachabteilung hinaus eingesetzt. Der Konsiliararzt muss den zu beurteilenden Patienten vor Ort aufsuchen oder in der Funktionsabteilung behandeln. Bei den Vor-Ort-Beurteilungen des Patienten muss der Konsiliararzt Wegezeiten in Kauf nehmen, welche die tägliche Verfügbarkeit des Arztes negativ beeinflussen. Rüst- und Wegezeiten sind generell Aufwendungen, die in den klinischen Abläufen zu berücksichtigen sind.

Die MARIS Glass vereinfacht Konsiliartätigkeiten:

Mit der MARIS Glass können Ärzte vor Ort beim Patienten den Konsiliararzt technisch hinzuschalten und die Beurteilung gemeinsam durchführen. Der Konsiliararzt sitzt dabei an seinem Arztarbeitsplatz und kann mit der audiovisuellen Kommunikation mit dem Arzt vor Ort den Patienten durch die MARIS Glass – Datenbrille sehen und die entsprechenden Fragestellungen erörtern. Dies spart dem Konsiliararzt enorm viel Zeit und die Beurteilung des Patienten wird beschleunigt.

Wie wird kommuniziert?

 

Hardware und Technik:

  • Leicht zu tragendes Gerät mit kabelloser Netzwerkanbindung
  • Kamera mit Zoomfunktion
  • Kann mit klinischen Desinfektionsmittel gereinigt werden (Bacillol® und Mikrobac®, Mikrozid®)
  • Funktionsteuerung der Datenbrille via Sprachbefehle in deutsch, englisch (opt. erweiterbar)
  • Akku-Laufzeit zwischen 4-6 Stunden / Austausch im laufenden Betrieb möglich
  • WLAN und LTE integriert
  • Bluetooth – Geräte koppelbar

Funktionen der MARIS Datenbrille

Beispiel einer Patientenbeurteilung

MARIS Glass und der Datenschutz

Aufgrund der telemedizinischen Übertragung von Livestreams, Bildern und Videos legen wir ein besonderes Augenmerk auf den Datenschutz.

Unsere Kommunikationsplattform stellen wir gerne On-Premise zur Verfügung, d.h. die Kommunikationsplattform MARIS Glass wird in ihrem Kliniknetzwerk installiert. Darüber hinaus geben wir Ihnen gerne Handlungsempfehlungen zum Datenschutz an die Hand.

Nutzen Sie die Vorteile

  • Schneller reagieren:
    Schnellere Beurteilung | sofortiger Wissenstransfer | Unterstützung durch Experten
  • Produktiver sein:
    Zeitgewinn von bis zu 15h/Woche im Visiteprozess – mehr Zeit für Patienten
  • Direkte Kommunikation:
    Durch Schreibdienst-/Sekretariatsfachkraft werden Daten direkt in das KIS übertragen
  • Weniger unterwegs:
    Reduzierte Wegezeiten | Besser verfügbare Personalressourcen

Kontaktformular

Interesse geweckt? Möchten Sie mehr Informationen und die Datenbrille selbst austesten? Dann füllen Sie das untenstehende Kontaktformular aus und wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen.

Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit in unseren Online-Seminaren zur MARIS Glass die innovative Datenbrille remote kennenzulernen und Ihre Fragen von uns beantwortet zu bekommen.

Interesse an MARIS Glass? Dann kontaktieren Sie uns.

Hinweise zum Datenschutz und wie wir Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten finden Sie unter: Datenschutzbestimmungen.*

FAQ zu unserer MARIS Glass Datenbrille:

MARIS Glass wird über das Unternehmens- WLAN angeschlossen.

Ja, ausgewählte Desinfektionsmittel der Firma Hartmann und Schülke können zur Reinigung und Desinfektion der Datenbrille ohne Probleme genutzt werden.

Der Träger der MARIS Glass ist audiovisuell mit dem Experten verbunden, also vergleichbar mit einer Video- bzw. Telefonkonferenz. Man kann direkt miteinander videotelefonieren.

Die Datenbrille MARIS Glass ist an einen Mini-PC angeschlossen. Dieser enthält ein vollwertiges Windows 10 Pro Betriebssystem und ist somit einfach in die Infrastruktur und in das AD der Klinik einzubinden.

Der Server kann sowohl in der Cloud als auch on-premises, also im Kliniknetzwerk, installiert werden. Bei klinikinterner Anwendung empfehlen wir die on-premises Variante.

Ja, in die HD-Kamera ist ein sehr schneller Autofokus integriert.