Produkt-FAQ Übersicht

Hier haben wir noch einmal alle FAQ zu unseren Produkten für Sie zusammengefasst.
Haben Sie weitere Fragen, die sich nicht in den FAQ finden lassen?

Dann kontaktieren Sie uns hierzu direkt – unsere Ansprechpartner stehen Ihnen jederzeit gerne für offene Fragen zur Verfügung.

MARIS digitales Diktat:

Ja, sowohl klassische digitale Endgeräte als auch iOS Endgeräte, wie iPhone, iPod, Tablet, können zur Diktataufnahme genutzt werden.

Ja, MARIS ermöglicht, abhängig vom Krankenhausinformationssystem, verschiedene Integrationstiefen. Von einer Vollintegration bis hin zu einer Anbindung, zur Übernahme von Patientendaten, ist eine Interaktion möglich.

Ja, externe Schreibdienste können in den Workflow eingebundenen werden. Darüber hinaus bietet MARIS die Möglichkeit einer automatisierten Abrechnung aus dem System heraus und dies mit verschiedenen Tarifen und Priorisierungsmöglichkeiten.

Ja, MARIS bietet verschiedene Möglichkeiten einer Priorisierung: Diktate können mit einer einfachen bis mehrstufigen Priorität versehen werden. Darüber hinaus kann dem Diktat eine Kategorie zugeordnet werden, welche dem Schreibdienst mitteilt, in welchem Zeitraum die Transkription erfolgen sollte. Ebenfalls besteht die Option, Fälligkeitsdaten zu vergeben.

Ja, bei der Ärzteschaft kann der Zugriff auf Patientendaten für eine patientenbezogene Diktataufnahme genau definiert werden. Im Bereich Schreibdienst können beliebige hierarchische Strukturen mit Zugangsberechtigungen aufgebaut werden.

Ja, vor dem Synchronisieren kann der Arzt einen Bemerkungstext an das Diktat hängen. Dieser wird der Schreibkraft dann in der Arbeitsliste angezeigt.

Ja, MARIS zeigt dem Benutzer immer eine vorher definierte Patientenliste an (z.B. alle stationären Fälle der Fachabteilung und die entlassenen Fälle der letzten 14 Tage). Alternativ kann auch über Barcodes mit der Fallnummer eine Zuordnung erfolgen. (z.B. mit der MARIS App über die Kamera eines iOS Device).

Ja, es kann immer ein Fall-freies Diktat aufgezeichnet werden.

Ja, MARIS arbeitet nach dem Prinzip „eine Konfiguration für alle Geräte“. Der Arzt kann z.B. ein iOS Gerät für das mobile Diktat und ein stationäres Gerät an seinem PC nutzen. An allen Geräten findet er die gleiche Konfiguration. Es kann also ein Produkt-Mix der verschiedenen MARIS Technologien genutzt werden.

Ja, MARIS verfügt über eine Active Directory Anbindung, die in Kombination mit unserem Rollenkonzept die Benutzerpflege automatisiert.

Bei einer Anbindung kann sowohl mit also auch ohne Patientenbezug diktiert werden. Darüber hinaus können der MARIS Workflow sowie Reporting-Funktionen genutzt werden. Bei einer Integration in das KIS muss der Funktionsumfang seitens des KIS-Anbieters geprüft werden.

MARIS Spracherkennung:

Ja, man kann mehrere Sprachen pro Nutzer verwenden.

Ja, Textbausteine können verwendet werden. Diese sind pro Nutzer, pro Gruppe oder pro Haus in der Konsole konfigurierbar.

Nein, auf Grund der individuellen Anpassung des Profils ist dies nicht möglich. Die Lizensierung erfolgt immer pro Nutzer.

Ja, die Miete von Lizenzen ist möglich. In welcher Art und welchem Umfang dies machbar ist, erklären wir Ihnen gerne persönlich. Bitte kontaktieren Sie uns dazu.

Aktuell gibt es die DMPE, die DMD und die DMO. Die DMPE richtet sich eher an den niedergelassenen Bereich, die Erkennung findet auf dem Client statt. Die DMD ist eine serverbasierte Spracherkennung für mittlere und größere Installation auch im Citrix- und WTS-Umfeld. Die Installation erfolgt on-premise. Die DMO ist die cloudbasierte Variante.

Ja, das ist durch die Verwendung von entsprechenden Befehlen möglich. Diese können individualisiert erstellt werden.

Ja, es gibt mehrere Fachwortschätze, zum Beispiel: Allgemeinmedizin, Radiologie aber auch klinische Verwaltung.

Wir empfehlen die Verwendung von USB-Mikrofonen der Firma Philips oder Headsets der Firma Sennheiser.

MARIS Befund- und Arztbriefschreibung:

Ja, es ist möglich Befunde zu aktualisieren oder auch mehrere zu übernehmen.

Ja, MARIS bietet die Möglichkeit serverbasierte Textbausteine zu verwenden.

Der Aufwand für die Pflege von Vorlagen ist in MARIS durch den Einsatz von intelligenten Vorlagenbausteinen auf ein Minimum reduziert. Der Arztbrief, zum Beispiel, kann mit einer einzigen Vorlage für das gesamte Haus abgebildet werden.

Ja, neben Word kann auch eine Texterfassung über den Browser erfolgen. Der erfasste Text kann dann in das Dokument übernommen werden.

Ja, der gesamte Vidier- und Korrekturprozess für Dokumente kann komplett digital abgebildet werden. Dies wird mit Hilfe der Arbeitslisten und der digitalen Signatur realisiert.

In MARIS erfolgt eine strukturierte Dokumentation. Es können komplette Dokumente oder einzelne Informationen (z.B. Zusammenfassung eines Befundes) an Subsysteme übermittelt werden. Dies wird über unseren Kommunikationsserver realisiert und lässt sich somit in jedes System integrieren.

Die Umstellung einer Fachabteilung kann, inklusive Schulung, innerhalb von 2 bis 4 Wochen erfolgen.

Ja, durch unsere langjährige Erfahrung können wir ohne einen Mehraufwand für ihr IT-Personal die Einführung der Arztbriefschreibung durchführen. Wir nehmen in Ihrem Namen Kontakt zu den Subsystemen auf und koordinieren Schulungstermine für die Anwender. In regelmäßigen Reports berichten wir Ihnen über den aktuellen Stand des Rollouts.

MARIS Glass – die Datenbrille:

Ja, ausgewählte Desinfektionsmittel der Firma Hartmann und Schülke können zur Reinigung und Desinfektion der Datenbrille ohne Probleme genutzt werden.

Der Träger der MARIS Glass ist audiovisuell mit dem Experten verbunden, also vergleichbar mit einer Video- bzw. Telefonkonferenz. Man kann direkt miteinander videotelefonieren.

Die Datenbrille MARIS Glass ist an einen Mini-PC angeschlossen. Dieser enthält ein vollwertiges Windows 10 pro Betriebssystem und ist somit einfach in die Infrastruktur und in das AD der Klinik einzubinden.

Der Server kann sowohl in der Cloud als auch on-premise, also im Kliniknetzwerk, installiert werden. Bei klinikinterner Anwendung empfehlen wir die on-premise Variante.

Ja, in die HD-Kamera ist ein sehr schneller Autofokus integriert.