MARIS DIKTAT

Wir perfektionieren Sprache!

Durch die Einführung von MARIS Diktat können Sie Prozesse zukünftig durchgängig digital umsetzen – stationär als auch mobil. Vermeiden Sie zukünftig Verluste von Patientendaten & lange Wartezeiten. Die Diktate können Sie mit und ohne elektronischer Fallzuordnung erstellen – auch am mobilen Endgerät! Die Synchronisation von Diktaten und Patientendaten am mobilen Endgerät kann hierbei auch via WLAN erfolgen – ohne notwendige Anbindung an Clients.

Das integrierte Diktatmanagement erlaubt Ihnen sowohl einen effizienten Einsatz des vorhandenen Schreibdienstes als auch die einfache Einbindung eines externen Schreibdienstes zu Spitzenzeiten. Mit dem MARIS Report-Center – einem Tool, das Anwendern aus den Bereichen Geschäftsführung, Ärzteschaft und Schreibdienst individuelle Auswertungen zur Verfügung stellt – können Sie Ihre Prozesse transparent abbilden, Optimierungspotential identifizieren und den Erfolg der umgesetzten Maßnahmen prüfen.

Beratung

Sie haben Fragen zu unserem Produkt?
Unser Vertriebsteam berät Sie gerne unter der Nummer:
+49 6825 95392 33

Ansprechpartner

Informationen

Hier finden Sie weitere nützliche Informationen zu unserem Produkt MARIS Diktat als PDF Downloads.

Flyer

Stationär

Setzen Sie all Ihre Prozesse zukünftig digital um – sie können die Diktate direkt am Arbeitsplatz aufnehmen und bearbeiten. Die hohe Qualität der Geräte,
die durch unsere Partner gesichert ist, erleichtert Ihnen und Ihrem Team den gesamten Workflow. Profitieren Sie vom komfortablen und unkomplizierten Handling unserer stationären Diktate.
Bei der Auswahl Ihrer Hardware sind wir Herstellerunabhängig und passen uns somit individuell an Ihre Strukturen an.

Diktiergerät Speechmike von Philips gelabelt mit MARIS Logo

 

App-Diktat Lösung MARIS auf iPhone oder iPod touch Diktatlösung MARIS auf Grundig Digta 7

Mobil

Dank unserer langjährigen Kompetenz im Bereich der Mobilität erlaubt Ihnen MARIS verschiedene Möglichkeiten einer mobilen Diktataufnahme.
Sowohl mit klassischen mobilen Endgeräten der Firmen Grundig und Philips als auch mit mordernen iOS Endgeräten können ortsunabhängig Diktate mit Patienten- und Dokumentenbezug aufgenommen werden.
Die Synchronisation der Diktate erfolgt dabei über Ihr LAN oder WLAN. Auch die Bereitstellung der Patientendaten auf dem Endgerät erfolgt automatisch – ohne manuell anzufertigende Listen.

Nutzen Sie die Vorteile

 

  • Herstellerunabhängig
  • Transparenz der Prozesse
  • Verkürzung von Wartezeiten
  • Kein Verlust mehr von Patientendaten
  • Effizienter Workflow für Sie und Ihr Team
  • Anbindung an jedes KIS

 

FAQ zu unserer digitalen Diktatlösung:

Ja, sowohl klassische digitale Endgeräte als auch iOS Endgeräte, wie iPhone, iPod, Tablet, können zur Diktataufnahme genutzt werden.

Ja, MARIS ermöglicht, abhängig vom Krankenhausinformationssystem, verschiedene Integrationstiefen. Von einer Vollintegration bis hin zu einer Anbindung, zur Übernahme von Patientendaten, ist eine Interaktion möglich.

Ja, externe Schreibdienste können in den Workflow eingebundenen werden. Darüber hinaus bietet MARIS die Möglichkeit einer automatisierten Abrechnung aus dem System heraus und dies mit verschiedenen Tarifen und Priorisierungsmöglichkeiten.

Ja, MARIS bietet verschiedene Möglichkeiten einer Priorisierung: Diktate können mit einer einfachen bis mehrstufigen Priorität versehen werden. Darüber hinaus kann dem Diktat eine Kategorie zugeordnet werden, welche dem Schreibdienst mitteilt, in welchem Zeitraum die Transkription erfolgen sollte. Ebenfalls besteht die Option, Fälligkeitsdaten zu vergeben.

Ja, bei der Ärzteschaft kann der Zugriff auf Patientendaten für eine patientenbezogene Diktataufnahme genau definiert werden. Im Bereich Schreibdienst können beliebige hierarchische Strukturen mit Zugangsberechtigungen aufgebaut werden.

Ja, vor dem Synchronisieren kann der Arzt einen Bemerkungstext an das Diktat hängen. Dieser wird der Schreibkraft dann in der Arbeitsliste angezeigt.

Ja, MARIS zeigt dem Benutzer immer eine vorher definierte Patientenliste an (z.B. alle stationären Fälle der Fachabteilung und die entlassenen Fälle der letzten 14 Tage). Alternativ kann auch über Barcodes mit der Fallnummer eine Zuordnung erfolgen. (z.B. mit der MARIS App über die Kamera eines iOS Device).

Ja, es kann immer ein Fall-freies Diktat aufgezeichnet werden.

Ja, MARIS arbeitet nach dem Prinzip „eine Konfiguration für alle Geräte“. Der Arzt kann z.B. ein iOS Gerät für das mobile Diktat und ein stationäres Gerät an seinem PC nutzen. An allen Geräten findet er die gleiche Konfiguration. Es kann also ein Produkt-Mix der verschiedenen MARIS Technologien genutzt werden.

Ja, MARIS verfügt über eine Active Directory Anbindung, die in Kombination mit unserem Rollenkonzept die Benutzerpflege automatisiert.

Bei einer Anbindung kann sowohl mit also auch ohne Patientenbezug diktiert werden. Darüber hinaus können der MARIS Workflow sowie Reporting-Funktionen genutzt werden. Bei einer Integration in das KIS muss der Funktionsumfang seitens des KIS-Anbieters geprüft werden.